zur Navigation springen

Sonderbeilagen

20. November 2017 | 13:51 Uhr

:chancen :wege :perspektiven

Nach der Ausbildung in die Ferne?

DER AUSBILDUNGSRATGEBER FÜR DEN NORDEN

Rattunde & Co GmbH bildet für den eigenen Bedarf aus

Image №1
Yannis Elke (r.) und Hennes Röseler erlernen den Beruf des Elektronikers für Automatisierungstechnik. „Bevor ich die Ausbildung begonnen habe, absolvierte ich hier zwei Praktika. Dann habe ich mich entschieden, hier meine Ausbildung zu machen“, erzählt Yannis. „Mir wurde die Firma Rattunde von Bekannten empfohlen. Sie haben gesagt, es soll ganz gut sein und das ist es auch. Hier herrscht ein gutes Ausbildungsklima“, sind Hennes Erfahrungen.
Ausbildung für den eigenen Bedarf, das ist Alltag in der Rattunde & Co GmbH. In dem Unternehmen, das im vergangenen Jahr sein 25-jähriges Bestehen beging, werden Fertigungssysteme für die Rohrverarbeitung produziert. Und dafür werden in jedem Jahr Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker, Elektroniker für Automatisierungstechnik, Konstruktionsmechaniker sowie Werkzeugmechaniker ausgebildet. Wieder neu im Ausbildungsportfolio ist die Fachkraft für Lagerlogistik.

Das klingt alles sehr technisch und dennoch setzt das Unternehmen auch auf weibliche Auszubildende. „Sie wirken sich positiv auf das Arbeitsklima aus“, so die Assistentin der Werksleitung Michaela Proksch.

Aktuell werden 20 junge Leute in der Rattunde & Co GmbH ausgebildet, darunter zwei junge Menschen im dualen Studium. Derzeit befinden sich vier Mädchen unter den 20 Auszubildenden.

Mit der Ausbildung für den eigenen Berufsnachwuchs möchte man bei Rattunde dem Fachkräftemangel begegnen, bevor er überhaupt entsteht. „Wir haben für unsere Auszubildenden eine ganz besondere Perspektive: Erst die Ausbildung und dann in die USA. Damit werben wir gern für unseren Standort.“ Da möchten viele gern zeitweilig in den USA, an unserem zweiten Produktionsstandort arbeiten. In der Praxis bleiben 95 Prozent der jungen Leute, die wir ausgebildet haben, hier vor Ort“, weiß Michaela Proksch.

Das liegt auch am Betriebsklima. Die beiden Geschäftsführer, Ulrich Rattunde und Martin Proksch, sind für jeden Mitarbeiter ansprechbar, wenn es ein Problem gibt.

In der Rattunde & Co GmbH herrscht unter den 200 Beschäftigten ein fast familiäres Klima. illa

MECHATRONIKER


Spaß am Tüfteln
Image №2
Jessica Schwarze
Jessica Schwarze lernt Mechatronikerin bei der Rattunde & Co GmbH. „Mir macht es Spaß zu tüfteln und nach Lösungen zu suchen. Die Arbeit ist sehr vielfältig, jeden Tag gibt es neue Herausforderungen. Das Arbeitsklima ist sehr gut.“

DUALE AUSBILDUNG


Auf zwei Wegen

Image №3
Laura Mock
„Ich wollte studieren und dafür ein Vorpraktikum bei Rattunde absolvieren. Das hat mir hier so gut gefallen, sodass ich jetzt hier eine duale Ausbildung mache. Ich lerne Zerspanungsmechanikerin und in Wismar studiere ich und mache meinen Bachelor in Maschinenbau.“
Anzeige
Block Menü GmbH
NDB Elektro und Kommunikationstechnik
Jaeger Spezial Dämmstoffe
Estrich Fußbodenbau Karl Baumgärtner
Deutsches Rotes Kreuz
Andreas Schulz Zahnarzt