zur Navigation springen

Sonderbeilagen

22. September 2017 | 01:46 Uhr

Zum Glück

Glücksbringer auf vier Pfoten

In einer Berliner Klinik arbeitet Labrador Joschi als tierischer Therapeut

Image №1
Auch sie bringen Glück ins Haus: Vögel... Kaninchen (Meerschweinchen, Hamster)... oder exotische Tiere wie Chamäleons.
Wenn Joschi zur Arbeit will, legt der braune Labrador Annika Jänsch seine Dienstkleidung schwanzwedelnd vor die Füße. Es ist ein leichtes Geschirr aus Stoff. Sobald Joschi es trägt, weiß er, dass nun sein Job beginnt. Keine leichte Aufgabe: Joschi arbeitet als Therapie-Begleithund in der Psychiatrie der Vivantes-Kliniken, auch in der geschlossenen Abteilung.

Genau genommen arbeiten Annika Jänsch und Joschi immer zusammen. Die 29-Jährige ist Ergotherapeutin am Wenckebach-Klinikum im Berliner Stadtteil Tempelhof und hat zusammen mit ihrem Hund im Januar eine einjährige zusätzliche Ausbildung abgeschlossen.

Sie sind ein Team für tiergestützte Therapien– und wahre Glücksbringer. Joschi kann mit seinem Hundeblick Menschen erreichen, die sonst nicht gern Kontakte pflegen. Im Ausnahmefall darf er sogar auf einem Bett liegen und sich an Patienten kuscheln, die sonst niemanden mehr haben.

Image №2
Joschi macht Patienten glücklich FOTOS: VIVANTES, DPA (3)
Anders als ein Blindenhund, der auf Herrchen oder Frauchen geprägt ist,„arbeitet“ Joschi mit allen Menschen,die das möchten.„Dafür hat er einen siebten Sinn“, berichtet Jänsch. Das Angebot, mit Joschi zu spielen, ihn zu streicheln oder einfach nur anzusehen,gilt für alle Patienten der offenen und geschlossenen Psychiatrie-Stationen. Jänsch kann sich vor Anfragen kaum retten, auch die Geriatrie hat sich schon gemeldet.Aber Joschi soll für die psychisch Kranken da sein.Wenn Annika Jänsch ihm abends sein Geschirr wieder abnimmt, genießt er den Feierabend.„Er ist oft völlig k.o.“, sagt sie.

Ulrike von Leszczynski

Tiervideos - im Netz absolute Renner

Image №3
Der einfachste Weg einen Bahnhof von Mäusen zu befreuen, besteht darin, eine Katze dort wohnen zu lassen. In der britschen Stadt Huddersfield ist seit rund fünf Jahren Kater Felix im Einsatz.

Weil er seinen Job zur vollsten Zufriedenheit des Bahnhofpersonals erledigt, wurde er nun zum Schädlingsbekämper Nummer eins ernannt.

Weitere lustige Tiervideos im Web:
www.svz.de/tiere
Anzeige
Heimtierwelt Rupp GmbH